caketime by Tamaris

caketime by Tamaris

Freitag, 24. April 2015

Erdbeer-Rhabarber Pfannkuchentorte

Hallo! 
Mögt ihr Pfannkuchen? Ich schon, oder besser gesagt meine Familie! Bei Pfannkuchen sind keine Grenzen gesetzt. Die passen nämlich zu fast allem, ob süß, cremig oder fruchtig, oder eher pikant. Da kann man sich so richtig austoben!

Heute hab ich für euch einen Erdbeer-Rhabarber Pfannkuchentorte, die schmeckt cremig, leicht und so Sommerlich!
Zwar haben wir noch keinen Erdbeerezeit, aber ich kann einfach nicht wiederstehen diesen leckeren roten Beeren!
Auch wenn die noch nicht so süß sind, stört es mich gar nicht!






Zutaten:


400 g Mehl
1/2 TL Backpulver
1 Prise Salz
700 ml Milch
4 Eier
1 EL Öl zum Ausbacken
150g Rhabarber
150g Erdbeeren
25g Zucker
1/2 Zitrone
paar Erdbeeren fürs Deko
400g Sahne
1 Pck. Sahnefest
200g Frischkäse
100g Puderzucker




Aus Mehl, Backpulver, Salz, Milch und Eiern mit dem Rührbesen einen dünnflüssigen Teig zubereiten. In einer beschichteten Pfanne mit ca. 20 cm Durchmesser nach und nach aus je einer Schöpfkelle voller Teig Pfannkuchen backen und beiseite stellen. 
Rhabarber und Erdbeeren waschen und in Stückchen schneiden. In einen Topf mit Zucker und Zitrone aufkochen und ca.5 Min. auf niedrige Stufe weiter köcheln. Zwischendurch rühren.
Dann abkühlen lassen.

Sahne mit Sahnefest steif schlagen. Frischkäse und Puderzucker unterrühren. 





Für die Torte dann die Pfannkuchen jeden einzelnen dünn mit der Rhabarber-Erdbeeren und mit der Sahne-Frischkäsecreme bestreichen und übereinanderlegen . Als oberste Schicht einen Pfannkuchen nehmen, diesen mit Puderzucker bestreuen und mit frischen Erdbeeren garnieren.
Paar Pfannkuchen bleiben übrig, aber so schmecken die auch voll lecker;-))

 


 Liebe Grüße

Tamara

Mittwoch, 22. April 2015

Blaubeer-Swirl Cheesecake

Hallo! 
Habt ihr auch das Wetter die Tage genossen? Wir schon! Nur schade, dass es nur ein paar Tage anhält. Ich hätte nix dagegen, wenn die Sonne immer scheinen würde! Naja, dann warten wir halt, bis die Sonne wieder kommen, schließlich hat der Frühling ja erst angefangen...

 Heute hab ich für euch diesen leckeren Cheesecake, super lecker mit Blaubeeren und einfach zu machen;-))





 Zutaten:

200g Butterkekse
100g Müsli
160g flüssige Butter

200g Blaubeeren
270g Zucker
1 TL Stärke
600g Frischkäse
200g Mascarpone
3 EL Mehl
2 TL Vanilleextrakt
3 Eier (Gr. L)
200g Schmand

 


Ofen auf 200°C ( Umluft 180) vorheizen. Rechteckigen Backform (20x30 cm)
mit Backpapier auslegen.
Kekse zerkrümeln, Müsli untermischen und mir der flüssigen Butter vermischen. In die Form drücken und ca. 8 Minuten vorbacken.

Blaubeeren waschen und mit 50g Zucker in einen Topf mischen und kurz aufkochen. Stärke mit 1 EL kalten Wasser verquirlen. Unter die Beeren rühren, kurz aufkochen und abkühlen lassen.




Frischkäse, Mascarpone, 220g Zucker, Mehl, Vanilleextrakt, Eier und Schmand glatt verquirlen. Auf den abgekühlten Keksboden gießen und glatt verstreichen. Die Beeren schlierenartig unterziehen. Kuchen bei 200°C 10 Min. backen.
Ofentemperatur auf 110°C (Umluft 90°C ) reduzieren. Kuchen ca. 30 Min. backen und im ausgeschalteten, geschlossenen Ofen ca.60 Min. ruhen lassen. Anschließend bei offener Tür vollständig auskühlen lassen.



Viel Spaß beim Nachbacken;-))

Tamara


Quelle: etwas abgeändert nach Sweet Dreams

Sonntag, 19. April 2015

Flat Kokos-Himbeeren Cupcakes

Hallo! 
Meistens am Wochenende oder fürs Wochenende bin ich am backen! Aber nicht nur für uns, sondern für Freunde, Eltern, Bekannte, Verwandte oder auch mal als Bestellung! Wenn wir eingeladen sind oder wir Besuch bekommen, dann nutze ich die Gelegenheit und backe meisten immer was! Und wenn was übrig bleibt, dann bekommen es unsere Nachbarn! Weil wir es nicht schaffen aufzuessen und zum wegschmeißen ist mir das auch viel zu schade! 

Heute hab ich für euch diese leckere Flat Kokos-Himbeeren Cupcakes, 
Klein, Fein und nicht zu süß;-))




Zutaten:

50g weiße Schokolade
160 ml Milch
100g Mehl
40g Kokosraspel
1/2 Pck. Backpulver
1 Ei
30 ml Öl


100g Himbeeren + paar fürs Deko
100g weiche Butter
100g Puderzucker
200g Frischkäse
100g Mascarpone 
rosa Wilton Farbe oder Lebensmittelfarbe
etwas Butter zum Einfetten





Milch und Schokolade im Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen.  Ei, Öl, Kokosraspel und Milch verrühren. Mehl und Backpulver vermischen und zu der Masse hinzugeben und vermischen.
Backform fetten Hier

Ca. 2 EL Teig in jeder Vertiefung verteilen und ca. 8-12 Min. im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Umluft backen.
Vorgang wiederholen bis der Teig aufgebraucht ist.



Himbeeren waschen und abtropfen lassen. 
Dann die Himbeeren pürieren 
und durch den Sieb passieren.
 Weiche Butter, Frischkäse, Puderzucker und Mascarpone mit den Mixer cremig aufschlagen. Dann die passierten Himbeeren und etwas Farbe in die Creme dazutun und mit den Mixer verrühren.
Creme in einen Spritzbeutel mit der Sterntülle Hier füllen und auf die Cupcakes von Mitte im Kreis zu eine Rose spritzen. Mit Himbeeren und Zuckerperlen verzieren.




Oder Kokosraspel auf die Creme streuen und eine Himbeere in die Mitte drücken.




So ihr Lieben, ich wünsche euch einen schönen Sonntag!

Tamara

Mittwoch, 15. April 2015

Rhabarber-Baiser Tarte

Hallo ihr Lieben! 
Letztens war ich im Laden und die hatten schon Rhabarber im Sortiment gehabt! Klar, das ich einfach so nicht vorbei gehen kann, ohne welches mit zu nehmen! 
Als Kind hatte ich die im Garten von meine Oma gerne so gegessen, auch wenn die sauer waren, hatte es mich nicht gestört,
denn sauer macht ja lustig:-))

Bevor ich heute die Sonne genieße, schreibe ich noch schnell das Rezept von diesen leckeren Rhabarber-Baiser Tarte auf. Die gab`s letztens am Karfreitag bei uns!





Zutaten: 
200g Mehl
75g Zucker
1 Prise Salz
1/2 TL Zitronenschale 
1 Ei 
120g Butter

4 Eier
500g Quark
75g Zucker
2 EL Vanillezucker 
1 EL Speisestärke
1 Prise Salz
80 ml Schlagsahne
1 Msp. abgeriebene Orangenschale
 ca. 350g Rhabarber

Butter für die Form
ca.3 EL Puderzucker



 Für den Teig das Mehl, Zucker, Salz und Zitronenabrieb mischen, auf einen Arbeitsfläche häufen und in die Mitte eine Mulde drücken. Ein Ei hineinschlagen und die Butter in Flöckchen um die Mulde herum verteilen.
Mit beiden Händen rasch zu einem glatten Teig verkneten, dann zu einen Kugel formen und in Frischhaltefolie einwickeln und für ca. 30 Min. kühlen.



Backofen auf 180 °C Ober-und Unterhitze vorheizen. 

Für den Belag die Eier trennen, und die Eigelbe mit Quark, Zucker, Vanillezucker, Stärke, Salz, Sahne und Orangenschale glatt rühren. Den Rhabarber waschen, putzen und in 2 cm lange Stücke schneiden. Dann unter die Qurkmasse mischen.

Den Teig auf eine bemehlten Arbeitsfläche etwas größer als die Form ausrollen und in die gebutterte Tarteform (30er Form) damit auskleiden. Die Quark-Rhabarber-Masse darauf verteilen und im vorgeheizten Ofen ca. 40 Min. backen.




Die Eiweiße mit dem Puderzucker steif schlagen und in einem Spritzbeutel mit einen Lochtülle füllen. Auf dem Kuchen Tuffs verzieren und im Backofen auf  Grillfunktion ca. 10 Minuten goldgelb backen oder mit einem Küchengasbrenner die Tuffs kurz bräunen.








Liebe Grüße
Tamara 

Samstag, 11. April 2015

Oreo-Cheesecake

Hallo! 
Na, hattet ihr schöne Ostern gehabt? Wir schon! 
Waren die vier Tage unterwegs und ich hatte immer ein Törtchen gebacken! Hatte diesmal keine Fondanttorten gehabt und konnte so normale Torten backen! Normale Torten geht ja schnell! Früher als ich noch keine Fondanttorten gebacken hatte, war für mich dann das Backen und die Creme die Arbeit! Und heute weiß ich, dass das Backen und die Creme nicht wirklich Arbeit ist, sondern das eindecken der Torte mit Fondant! Beispiel HIER  Es ist wirklich viel Arbeit und voll viel Zeit geht drauf! Zwei Freundinnen von mir hatte auch mal ausprobiert einen Fondanttorte zu backen, und beide hatten mir gesagt, nie wieder wollen die es machen:-)) 
Tja, mir macht es schon Spaß, trotz viel Arbeit, einfach kreativ zu sein! 

So und heute hab ich für euch diese leckere Oreo-Cheesecake! Die gab`s letzten Samstag und unsere Freunde waren begeistert. Käsekuchen kommt meisten immer gut an, und
 ich liebe Käsekuchen, ihr auch? 





Zutaten:

1 Pack. Oreo-Kekse (176g) 
+ 4 Oreo- Kekse
 40g Butter

500g Sahnequark (40% Fett)
1 Dose (400g) gezuckerte Kondensmilch (Milchmädchen)
 1 Ei 
100g Zartbitterschokolade 
etwas Sahne
2 EL Zitronensaft
1 Pck. Sahnesteif




Den Boden einer Springform ( 18-20 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen. Die Füllung von den Oreokekse auskratzen und 8 Oreohälften zur Seite legen. Oreo-Kekse zerbröseln. Butter schmelzen und in die zerbröselten Kekse mischen. Das Ganze in einer Springform festdrücken und für 10 Min. kühlen.
Backofen auf 200 °C ( Umluft 175°C) vorheizen. Quark, Keksfüllung, Ei und 100g Milchmädchen (restliche Milchmädchen in den Kühlschrank stellen) gut verrühren. Auf den Keksboden verteilen und ca. 20-25 Min. backen.  In Form auskühlen lassen.




Schokolade mit etwas Sahne schmelzen und auf die Torte streichen, so das an der Seite an paar Stellen runterläuft. Ca. 15 Min. kühlen.
Gekühlte Milchmädchen mit Zitronensaft mit den Mixer cremig aufschlagen, dabei Sahnesteif einrieseln lassen. Creme auf dem Kuchen verteilen und ca. 3 Stunden kühlen.




Vor den Servieren die 8 Oreo-Hälfte zerbröseln und auf die Torte verteilen, ggf. mit Zuckerperlen und Blumen dekorieren.


Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.

Tamara



Quelle:  Lecker Bakery , Rezept etwas abgeändert

Mittwoch, 1. April 2015

Kirsch-Pudding Torte und gefüllte Eier zum Ostern

Hallo, da bin ich wieder! 
Diese Woche ist es so richtig entspannend bei mir! Keine Tortenbestellungen, keine Termine, nix was ich noch erledigen muss! Ist auch mal schön! Nur leider ist das Wetter ja gar nicht so toll, hoffentlich ändert es sich bis zu Ostern!

Und weil Ostern schon kurz vor der Tür steht und ich auch Zeit habe, hab ich einfach spontan einen Torte passend zum Ostern gebacken! Vielleicht hat ja jemand noch keine Ideen, was man so zu Ostern backen könnte! Noch mehr Gebackenes findet ihr auch  Hier





Zutaten:

5 Eier
155g Zucker
90g Mehl
45g Stärke 
45g flüssige Butter
1 EL Vanila HIER

2 Pck. Vanillepulver Pudding
1L Milch 
ca.6 EL Zucker 

250g Mascarpone
1 Pck. Vanillezucker
5 EL Zucker

200g TK Sauerkirschen

100g Schokolade 
etwas Sahne
etwas weiße Schokolade
Fondant 
Zuckerperlen
Candy melts Gelb/Rosa/Grün
etwas Palminfett





Puddingpulver mit Milch und Zucker nach Packungsanleitung kochen und abkühlen lassen.

Ofen auf 180 Grad (160 Umluft) vorheizen. Eier, Zucker, Salz in einer Schüssel über einem Wasserbad auf 40 Grad erhitzen. Dann die Mischung mit den Mixer weißschaumig aufschlagen. Mehl, Stärke und Vanila auf die Eimasse sieben, und unterheben. Butter unterziehen. Masse in eine mit Backpapier auslegte 20er Springform streichen, ca. 30 Min. backen. In der Form auskühlen lassen.




Sauerkirschen auftauen und trocken tupfen.
Mascarpone, Zucker, Vanillezucker in den Pudding cremig rühren.
Biscuit 2 Mal waagerecht durchschneiden. 

Ersten Boden mit einem Tortenring umschließen. Ca. 4-5 EL Creme auf den ersten Boden streichen. Die Hälfte der Sauerkirschen darauf verteilen und den zweiten Boden drauflegen. Auf den zweiten Boden die Creme streichen und die restlichen Kirschen darauf verteilen. Den letzten Boden drauflegen und etwas mit der Creme bestreichen. Für ca. 2 Stunden kühlen. 




Für das Deko hab ich die Eier in eine "Silikonform Ostereier" von Depot mit verschiedene geschmolzenen Candy melts befüllt und aushärten lassen.
 Aus den Fondant hab ich paar kleinen Hortensien ausgestochen und paar Kugeln geformt.





Schokolade mit etwas Sahne im Wasserbad schmelzen. Dann auf die Torte gleichmässig verteilen, so dass die an paar Stellen an der Seite runterläuft. Dann ca. halbe Stunde kühlen.

Nach den Kühlen mit weiße geschmolzene Schokoladen etwas seitlich Oben paar Linien ziehen. Candy melts Eiern, Zuckerperlen, Fondantblumen und Kugeln drauf dekorieren.





Leider bleibt von der Puddingcreme was über und so hab ich paar Eier befüllt. Die leeren Eierschalen hab ich vorher ausgewaschen und dann in einen Topf mit Wasser und Salz, ca. 10 Minuten ausgekocht.




Zuerst Creme in die Eier mit einen Spritzbeutel füllen, dann einen Klecks Marmelade.  Zum Schluss dann noch paar Kekslöffeln hineinstecken. Das Rezept von den Kekslöffeln findet ihr HIER
Eierkartons bekommt ihr HIER




So ihr Lieben, ich wünsche euch noch schöne Ostertage;-))

Tamara